Aktenarchivierung / Aktenlagerung Vergleichstest

Blitz Archiv zum „TOP Mittelstandsdienstleister“ ausgezeichnet

Düsseldorf (12.01.2017) – Die WirtschaftsWoche zeichnet „Blitz Archiv“ in der Branche „Aktenlagerung / Aktenarchivierung“ zum „TOP Mittelstandsdienstleister“ aus. Mit der Studie „Mittelstandsdienstleister“ widmet sich die Wirtschaftswoche in der Print Ausgabe vom 13.01.2017 zum zweiten Mal dem Thema Dienstleistungsqualität im Mittelstand. Dienstleister, die mehr Service als die Konkurrenz bieten, sind bei ihren mittelständischen Kunden insgesamt besonders beliebt. Das zeigt eine Umfrage des Marktforschers Service-Value, der im Auftrag der WirtschaftsWoche 5819 Entscheider, Einkäufer und Nutzer in mittelständischen Unternehmen nach ihren liebsten Dienstleistern in 25 Kategorien befragte

Weiterlesen

wirtschaftswoche zeichnet blitzarchiv als Top Mittelstand Dienstleister aus

Blitzarchiv erhält Innovationspreis

Saarbrücken/Berlin, 13. März 2014 – Der Saarbrücker Archivierungsspezialist Aktentreuhand DE GmbH ist für seinen Dienst www.blitzarchiv.de von der Software-Initiative Deutschland e.V. (SID; www.softwareinitiative.de) mit dem „Innovationspreis 2014“ in der Kategorie „Prozessautomatisierung“ ausgezeichnet worden. „Was uns an dem Konzept von Blitzarchiv überzeugte war die Tatsache, dass ein gesamter Geschäftsprozess ins Internet verlegt wird – und das auf eine Art, die intuitiv, einfach und sicher ist“, heißt es in der Laudation der SID-Jury. Blitzarchiv ist ein Projekt des Saarbrücker Unternehmers Benedikt Steinmetz und bietet eine internetbasierte, integrierte Lösung zum vereinfachten Handling der vielfältigen gesetzlichen Vorgaben und Vorschriften rund um die Themen Aktenlagerung, Aktenarchivierung, Datensicherheit, Datenschutz und Aufbewahrungsfristen.

Laut SID-Jury kann jeder Interessent blitzarchiv.de über das Internet als „outgesourctes“ Aktenlager nutzen, die Abholung von Akten und ihre Einlagerung über das Internet steuern und schließlich auch eine gesetzeskonforme Aktenvernichtung über das Internet einleiten. „Alles, was benötigt wird, ist ein Internetzugang“, stellt die Jury fest.