Das vollautomatische Akten Archiv  in den Medien:

WirtschaftsWoche

Blitz Archiv zum „TOP Mittelstandsdienstleister“ ausgezeichnet

Düsseldorf (12.01.2017) – Die WirtschaftsWoche zeichnet „Blitz Archiv“ in der Branche „Aktenlagerung / Aktenarchivierung“ zum „TOP Mittelstandsdienstleister“ aus. Mit der Studie „Mittelstandsdienstleister“ widmet sich die Wirtschaftswoche in der Print Ausgabe vom 13.01.2017 zum zweiten Mal dem Thema Dienstleistungsqualität im Mittelstand. Dienstleister, die mehr Service als die Konkurrenz bieten, sind bei ihren mittelständischen Kunden insgesamt besonders beliebt. Das zeigt eine Umfrage des Marktforschers Service-Value, der im Auftrag der WirtschaftsWoche 5819 Entscheider, Einkäufer und Nutzer in mittelständischen Unternehmen nach ihren liebsten Dienstleistern in 25 Kategorien befragte

Weiterlesen

wallstreet-online

Datenschutz gilt auch im Akten Archiv / Ungeschützte Aktenlagerung im Keller kann strafbar sein

Saarbrücken (ots) – Um den Jahreswechsel findet in vielen mittelständischen Firmen das Umräumen der Akten statt – mit der Gefahr, dass nicht mehr benötigte Akten und Belege ungesichert im Keller gelagert werden. Das ist ein klarer Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz, teilt die Aktentreuhand DE GmbH mit. Sie weist darauf hin, dass auch Kellerarchive mit Zugangs- und Zugriffskontrollen versehen werden müssen….

Weiterlesen

IT-Mittelstand

Outsourcing von Steuerunterlagen – Resourcen freigesetzt

Interview mit Benedikt Steinmetz, Geschäftsführer des Aktenarchivierungsanbieters Blitzarchiv, über die Auslagerung von Steuerunterlagen, welche Kriterien entsprechende Lösungsangebote erfüllen sollten und mit welchem Aufwand eine Auslagerung und auch das “Zurückholen” der Unterlagen verbunden ist.

Weiterlesen

COMPUTERWOCHE

Gründergeschichten: Erst der Wasserschaden, dann die Geschäftsidee

Als sein Archiv unter Wasser stand und aufbewahrungspflichtige Dokumente verlorengingen, kam Unternehmer Benedikt Steinmetz eine neue Geschäftsidee. Für seinen Archivierungsservice Blitzarchiv erhielt er schon den Innovationspreis der Software-Initiative Deutschland.

Weiterlesen

IHK Saarland

Saarbrücker Unternehmen Blitzarchiv mit Innovationspreis ausgezeichnet

Der Saarbrücker Archivierungsspezialist Aktentreuhand DE Gmbh ist für seinen Dienst www.blitzarchiv.de von der Software-Initiative Deutschland e.V. (SID; www.softwareinitiative.de) mit dem „Innovationspreis 2014“ in der Kategorie „Prozessautomatisierung“ ausgezeichnet worden.

Weiterlesen

Pressemitteilung

Erste interaktive Vernichtungstabelle geht online

Unternehmen und Freiberufler können anhand der neuen „Saarbrücker Tabelle“ interaktiv und kostenlos die Aufbewahrungsfristen für Geschäftsakten und andere Papierdokumente gemäß der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht ermitteln.

Weiterlesen

Frankfurter Rundschau

Der höchste Berg der welt ist der deutsche Aktenberg

Stapelt man alle Aktenordner, die derzeit in den Archiven mittelständischer Unternehmen lagern, der Breite nach aufeinander, so ergibt sich eine Höhe von mehr als 50.000 Kilometer – was 6.000 Mal höher ist als der Mount Everest, der bis dato höchste Berg über dem Meeresspiegel. Diese etwas kuriose Berechnung legt das Unternehmen Blitzarchiv vor, um auf die riesigen Mengen an aufbewahrungspflichtigen Papierdokumenten hinzuweisen.

Weiterlesen

Pressemitteilung

Aufbewahrungspflicht: Akten rechtzeitig vernichten

Blitzarchiv gibt Tipps zum richtigen Verwahren und Entsorgen von aufbewahrungspflichtigen Geschäftsdokumenten.

Saarbrücken, 07. Januar 2014 – Alle Jahre wieder zum Jahresanfang stellt sich in den Unternehmen und bei Freiberuflern von neuem die Frage nach den Aufbewahrungspflichten: Welche Geschäftsdokumente müssen weiter aufbewahrt, welche können mit Beginn des neuen Jahres vernichtet werden? Einer aktuellen Studie von Blitzarchiv zufolge gehen 76 Prozent der mittelständischen Firmen davon aus, dass eine Vielzahl von Betrieben in Deutschland ihre Dokumente unnötig lange aufheben. Dies liegt daran, dass die Unternehmen sich unsicher sind, wie lange die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten sind und darüber hinaus gar nicht wissen, wie lange bestimmte Unterlagen schon im eigenen Archiv lagern.

Weiterlesen

Office & paper – Das Branchenmagazin für Bürobedarf & Papeterie

Mangelhafte Aktenlagerung – Schaden geht in die Millionen

Akten in Papierform sind noch immer weit verbreitet. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen haben
oftmals ihren gesamten Aktenstamm in Papierform. Die mangelhafte Lagerung von Unterlagen kosten die
Unternehmen in jedem Jahr bares Geld – eine Auslagerung würde oftmals Sinn machen.
FOCUS online

Neue Regierung steht: FDP kommt ins Archiv

“Während die 93 bisherigen FDP-Abgeordneten ihre Sitze bereits geräumt haben, müssen noch die etwa 180 Parlamentarierbüros (fast alle Abgeordneten haben 2 Büros, eins in Berlin und eins im Wahlkreis) aufgelöst werden. Doch wohin mit den zu archivierenden Aktenbergen von mindestens vier Jahren Parlamentsarbeit?”

Weiterlesen

Pressemitteilung

Erstes Komplett automatisiertes Aktenlager spart Zeit, Raum und Geld

Bei Blitzarchiv alles aus einer Hand: von der Abholung über die Aufbewahrung und Fristenüberwachung bis hin zur Rückgabe oder Vernichtung der Geschäftsakten.

Saarbrücken, 07. November 2013 – Die Aktentreuhand DE GmbH hat mit Blitzarchiv das erste komplett automatisierte und anonymisierte Aktenlager auf den Markt gebracht. Der Dienst übernimmt für seine Kunden die gesetzlichen Anforderungen bezüglich der Aufbewahrungsfristen, des Datenschutzes und der Aufbewahrung von Akten. Darin besteht laut Geschäftsführer Benedikt Steinmetz der große Vorteil von Blitzarchiv. Mit wenigen Klicks im gesicherten und verschlüsselten Onlineportal unter www.blitzarchiv.de bestimmt der Kunde die Einzelheiten von Abholung, Lagerung und Rückholung der Akten oder die Vernichtung der Akten nach Ende der vereinbarten Aufbewahrungsfristen. Die Kunden behalten stets die volle Kontrolle über ihre Geschäftsakten, sparen aber Zeit, Raum und Geld.

„Ein Projekt ist erfolgreich zum Abschluss gebracht, doch gemäß den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen müssen die Projektakten bis zu zehn Jahre lang aufgehoben werden“, skizziert Steinmetz einen Anwendungsfall. Zu den Projektdokumenten zählen bspw. Statusberichte, Verträge mit Kunden und Lieferanten, Projektpläne, Protokolle und der Abschlussbericht. „Damit sich die Unternehmen hierbei nicht um Fristen und den Datenschutz kümmern müssen, übernimmt Blitzarchiv das komplette Handling. Dadurch sparen sich die Firmen den Einsatz unnötiger Ressourcen“, betont der Geschäftsführer von Blitzarchiv. Gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen lohnt sich nach Angaben von Steinmetz oft nicht die revisionssichere, digitale Archivierung. „Diese bedienen sich dann meist einer Zwitterlösung. Die Betriebe verarbeiten die Dokumente für die weiteren Geschäftsprozesse zwar digital, bleiben aber nach wie vor verpflichtet, ein Papierarchiv zu führen.“

Die Online-Bestellung unter www.blitzarchiv.de ist ganz einfach: Der Kunde gibt Anzahl und Einlagerungsdauer der Aktenkartons an und bereits am Arbeitstag nach der Bestellung werden die Akten kartonweise abgeholt. Im automatischen Hochlager von Blitzarchiv sind die Akten unter Beachtung aller relevanten Datenschutzbestimmungen anonymisiert verwahrt. Auch eine erneute Einsicht in die Akten vor Ende der Einlagerungszeit ist laut Steinmetz kein Problem: „Der Kunde meldet sich im ControlCenter einfach an, wählt den betreffenden Karton in der Rubrik „meine Kartons“ aus und schon ist der Karton auf dem Weg zu ihm.“ Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungszeiten bringt Blitzarchiv die Aktenkartons wieder zum Kunden oder vernichtet diese auf Kundenwunsch fachgerecht.

Bekannt aus

Akten Archiv in der Computerwoche
Logo Frankfurter Rundschau
Logo IT Mittelstand
Akten Archiv IHK Inovationspreis
Logo news 02
Logo VertragsTresor

Möchten Sie regelmäßig Pressenachrichten von BLITZARCHIV erhalten? Bitte senden Sie uns eine Nachricht an presse(at)blitzarchiv.de.

Wir versprechen: Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Und wenn Sie eines Tages unsere Informationen nicht mehr erhalten möchten, senden Sie uns einfach eine kurze Notiz.